Palmsonntag mit Statio an Kloster

02. Apr 2023

Am Palmsonntag gedenken wir des Einzugs Jesu nach Jerusalem, bei dem er auf einem Esel reitend von der Menge bejubelt wurde. Schon wenige Tage später waren genug Menschen in der Stadt so arg gegen ihn aufgebracht worden, dass sie sogar seinen Tod am Kreuz forderten.

Pfr. Michael Bartmann und Diakon Andreas Debus bei der Statio vor der Königshalle
Pfr. Michael Bartmann und Diakon Andreas Debus bei der Statio vor der Königshalle

Auf den Stufen der Königshalle begrüßten Pfr. Michael Bartmann und Diakon Andreas Debus die auf dem Platz versammelte Gemeinde zur Statio am Palmsonntag. Jesus war damals auf einer Eselin nach Jerusalem hineingeritten und die Menschen standen am Weg, jubelten ihm mit "Hosianna!"-Rufen zu, legten Palmwedel und sogar ihre Kleider auf die Straße, um ihm einen prachtvollen Einzug in die Stadt zu bereiten. Sie hofften auf einen anderen neuen König als Jesus es sein wollte. Ein paar Tage später schon schrie die Menge bei der Verurteilung durch Pilatus und wollte Jesus gekreuzigt sehen. (Ob das genau die gleichen Leute waren, ist natürlich nicht bekannt.)
Im Gedenken an diesen Tag werden die Palmwedel, bei uns eben Buchszweige, mit Weihwasser gesegnet und eine Prozession zur Kirche hin veranstaltet. Dank Pia Fischer können in St. Nazarius Lorsch sogar Esel mit der Gemeinde ziehen. Wer den Tieren auf den Rücken schaut, stellt fest, dass auch sie ein Kreuz tragen, das als markante Zeichnung ihr Fell durchzieht.

Kinder haben "Palmstöcke" dabei
Kinder haben "Palmstöcke" dabei

In der Kirche wurde dann ein Familiengottesdienst gefeiert. Bei seiner Predigt verdeutlichte Pfr. Bartmann, indem er sein Smartphone zückte und so tat als würde er mal eben ein paar garstige Dinge über einige Menschen im Gottesdienst posten, dass falsche Anschuldigungen und Verurteilungen heute nicht weniger häufig sind als zu Jesu Zeiten. Auch wenn nicht immer so drastische Folgen wie die Verurteilung zur Kreuzigung dadurch bewirkt würden, so gäbe es im Alltag doch ganz viele kleine Gemeinheiten und Vorgänge, die Menschen diskreditierten. Da reichten schon ein paar üble Gerüchte in irgendwelchen Posts bei den verschiedenen sozialen Medien, die oft gedankenlos, manches Mal aber auch gezielt in böser Absicht genutzt würden, um Unwahrheiten über Menschen oder Gruppen in die Welt zu setzen, Gerüchte zu streuen, Menschen aufzuwiegeln und vieles andere mehr. 

Aufbruch zur kleinen Prozession in die Kirche
Aufbruch zur kleinen Prozession in die Kirche
Ein kleine Stärkung hält die Esel bei Laune
Ein kleine Stärkung hält die Esel bei Laune
Buchssträußchen statt Palmwedel
Buchssträußchen statt Palmwedel
Segen der Buchssträuße und der Gemeinde mit Weihwasser
Segen der Buchssträuße und der Gemeinde mit Weihwasser
Die Esel ziehen mit der Gemeinde hinüber zur Kirche
Die Esel ziehen mit der Gemeinde hinüber zur Kirche