Konstituierende Pastoralraumkonferenz Einhausen-Lorsch

09. Jul 2023

Der Pastorale Weg geht in Phase II und das bedeutet nun die konkrete Umsetzung einer Zusammenführung der Pfarreien St. Michael Einhausen und St. Nazarius Lorsch. Die Pastoralraumkonferenz ist das neu gebildete Gremium, das diesen Prozess für die Gemeinden hin zu einer gemeinsamen Pfarrei umsetzen wird.

Stephanie Rieth (Bevollmächtigte des Generalvikars, rechts) vertrat den erkrankten Bischof. Außerdem nahm Marie-Christin Böhm (Koordinationsstelle Pastoraler Weg) teil
Stephanie Rieth (Bevollmächtigte des Generalvikars, rechts) vertrat den erkrankten Bischof. Außerdem nahm Marie-Christin Böhm (Koordinationsstelle Pastoraler Weg) teil

Am Freitag, 8. Juli 2022, konstituierte sich im großen Saal des Paulusheims die Pastoralraumkonferenz der Pfarreien St. Michael Einhausen und St. Nazarius Lorsch. Damit wird Phase II des Pastoralen Wegs eingeläutet, in der es darum geht, die noch in den Dekanatsversammlungen erarbeitete künftige Organisationsstruktur ganz konkret umzusetzen. An der konstituierenden Pastoralraumkonferenz (PRK) nahmen die Vetreter der Pfarrgemeinderäte (PGR) und Kirchenverwaltungsräte (KVR) beider Gemeinden, die beiden Pfarrsekretärinnen sowie einige andere VertreterInnen aus den Gemeinden teil. Eigentlich wollte Bischof Peter Kohlgraf persönlich zu diesem Anlass anwesend sein, doch infolge einer gerade aufgetretenen Corona-Infektion konnte er nicht wie geplant an dieser Sitzung teilnehmen. Ihn vertrat daher Stephanie Rieth (Bevollmächtigte des Generalvikars). Außerdem nahm Marie-Christin Böhm (BO Koordinationsstelle Pastoraler Weg) an der Sitzung teil.

Pfr. Michael Bartmann begrüßte die TeilnehmerInnen, gab noch einige Erläuterungen und stimmte mit einem gemeinsamen Lied in die Sitzung ein. M.-C. Böhm moderiert im Anschluss noch eine auflockernde Runde zur Einordnung der Teilnehmenden mit einigen persönlichen Statements.

S. Rieth erläutert anschließend nochmals den Zweck der Sitzung, nämlich die Konstitution der Pastoralraumkonferenz (PRK), die nach Ende der Phase I des Pastoralen Wegs auf die Gründung der neuen Pastoralräume vom 28.4.2022 folgt (vgl. Berichte von der Dekanatsversammlung vom 22.6.2021 und der Information des PGR für die Gemeinde vom 8.5.2021).
Damit bildet sich zu Beginn von Phase II aus den bisherigen Gremien, den PGRs und KVRs der noch bestehenden Pfarreien, zusammen mit weiteren aufgrund ihrer Funktion in den Pfarreien einzubeziehenden Personen ein neues, den gesamten Pastoralraum vertretendes Gremium. Die am Ende der Phase II zu bildenden neuen Gesamtpfarreien (wir sind eines der Pilotprojekte des Bistums und werden die neue Pfarrei bereits zum 1.1.2024 bilden) soll die Zukunftsfähigkeit von Kirchengemeinden sicherstellen. Dazu werden aufgrund massiv beschränkter Ressourcen auch Einschnitte und damit auch schwere Entscheidungen verbunden sein.
In der zweiten Sitzung Ende September sollen innerhalb der PRK Projektgruppen gebildet werden, die sich mit den Entwicklungsaufgaben in Phase II befassen: Die Überthemen dafür sind auf der religiösen Seite Gottesdienste, Katechese und Diakonie sowie auf der praktischen und rechtlichen Vermögen, Gebäude und Verwaltung.
Für die Unterstützung der Verwaltungsaufgaben soll eine halbe Stelle geschaffen werden. Diese ist bereits ausgeschrieben und sollte im September besetzt werden können.

Große Versammlung im Paulusheim
Große Versammlung im Paulusheim
Pfr. Michael Bartmann erläutert die Struktur in Phase II
Pfr. Michael Bartmann erläutert die Struktur in Phase II