Einweihung im Mai 1968

'Am vergangenen Pfingstmontag erfolgte von kirchlicher Seite her im Jubeljahr der Gemeinde Lorsch eine ganz besondere Überraschung. An diesem Festtag erhielt das von dem eingesessenen Architekten Henkes zum Teil umgebaute, zum größeren Teil neu errichtete katholische Jugendheim, Ecke Karolinger- und Georg-Behringer-Straße, Weihe und Segen anlässlich der Übergabe des immerhin imposanten Bauwerkes an die Kirchengemeinde, mit der gesamten prominenten Geistlichkeit an der Spitze. Sie alle, die den etwa 500 Personen fassenden großen Saal bis auf den letzten Platz besetzt hielten, erlebten eine wirklich hehre Weihestunde'. So berichtete die Lorscher Zeitung vom Freitag, dem 22. Mai 1964, noch etwas im Wochenschau-Deutsch, von der Vollendung dessen, was der genannte Architekt keineswegs alleine auf die Beine gestellt hatte.

Paulusheim
Bei der Einweihungsfeier saßen von rechts Generalvikar Haenlein, Pfr. Quinkert, Pfr. Frey und Kpl. Boschke.
Bei der Einweihungsfeier saßen von rechts Generalvikar Haenlein, Pfr. Quinkert, Pfr. Frey und Kpl. Boschke.
Paulusheim

Alle SW-Bilder wurden uns von Walter Schumacher überlassen.  

Paulusheim
Theaterspiel bei der Einweihungsfeier auf der neuen Bühne. Die Akteure sind G. Huber (Mitte), F. Straub (rechts außen) und U. Walter (2. von rechts).
Theaterspiel bei der Einweihungsfeier auf der neuen Bühne. Die Akteure sind G. Huber (Mitte), F. Straub (rechts außen) und U. Walter (2. von rechts).
 

Powered by Weblication® CMS